Bantam-Mais anbauen

 

 

 

Bantam-Mai bauen wir an, damit im Umkreis kein Genmais verwendet werden darf.

Der Mais wird Anfang Mai im Abstand von 50×20 cm gesät. In jedes Pflanzloch kommen zwei Körner. Die überschüssigen Pflänzchen werden später verpflanzt. Durch satzweisen Anbau, also alle 14 Tage neuen Mai säen, verlängert sich die Ernteperiode. Mais in zwei Reihen angebaut, verbessert die Befruchtung.

Weitere Informationen erhält man unter: https://www.bantam-mais.de/aktion/samenfestes-saatgut-beziehen/wo-gibt-es-saatgut.html

 

 

 

Um den Mais zu unterstützen, gibt es die drei Schwestern: Mais – Kürbis – Bohnen. Mais und Kürbis sind Starkzehrer. Bohnen sind dafür eine gute Ergänzung. Der Kürbis wiederum hält durch seine großen Blätter die Feuchtigkeit im Boden.

Für den Hokkaido-Kürbis müsst Ihr 100×100 cm Platz einplanen. Auf jede Seite werden dann Mais- und Bohnenkörner gesät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.